Übersicht

Meldungen

Niedersachsen vertraut auf Stephan Weil

Zu den Ergebnissen des NiedersachsenTREND, die eine große Zustimmung für Stephan Weil und hohe Zufriedenheit mit der Landesregierung zeigen, erklärt Hanna Naber, Generalsekretärin der SPD Niedersachsen: „Die Ergebnisse des NiedersachsenTREND zeigen erneut die große und wachsende Zustimmung für unseren Ministerpräsidenten…

SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder ruft auf zur Teilnahme am Wettbewerb „Zu gut für die Tonne“ 2021 – Engagierte LebensmittelretterInnen in der Grafschaft Bentheim und dem Emsland gesucht!  

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder ruft zur Teilnahem am Bundeswettbewerb „Zu gut für die Tonne“ auf.  Der Bundespreis ist ein von der Bundesregierung gestarteter Wettbewerb zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung. Ausgezeichnet werden innovative Projekte und Ideen, die hier einen besonderen Beitrag leisten. De Ridder unterstützt gerne mögliche BewerberInnen aus der Grafschaft Bentheim und dem Emsland.

SPD Kreistagsfraktion Emsland fordert Systemwechsel in der Fleischindustrie

Pressemitteilung der SPD-Fraktion im Kreistag Emsland Die Covid-19 Pandemie hat in erschütternder Weise die gravierenden Mängel im System der Fleischwirtschaft offengelegt. Die Beschäftigten, deren schlechte Arbeitsbedingungen ständiger Anlass für Kritik an den Schlachtbetrieben war, sind der Infektion mit dem Virus fast schutzlos ausgeliefert. Die SPD-Kreistagsfraktion fordert daher, umgehend einen nachhaltigen Systemwechsel einzuleiten.

Diskussion über personelle Zusammensetzung: Neue Gesellschaft soll Wasserstoffregion Emsland stärken

Wasserstoff gilt als der Energieträger der Zukunft. Die will der Landkreis Emsland mitgestalten, zumal insbesondere im Raum Lingen die Infrastruktur für die Umwandlung von "grünem Strom" aus Windkraftanlagen von der Nordsee in den vielseitigen Energieträger bereits vorhanden ist. Der Kreistag beschäftigte sich am Montagabend erneut mit dem Thema.

SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder verlängert Einreichungsfrist für ihre Aktion „Kunst im Bundestag“ bis Ende November

 Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder verlängert ihre Aktion „Kunst im Bundestag“ bis Ende November. KünstlerInnen aus der Grafschaft Bentheim und dem Emsland können Fotos ihrer Werke mit ihrer Vita im Bundestagsbüro von Dr. De Ridder einreichen. Die SPD-Bundestagsabgeordnete reicht die besten Werke als Vorschlag für die Ankaufsitzung des Kunstbeirates des Deutschen Bundestags im kommenden Jahr ein. Dr. Daniela De Ridder möchte KünstlerInnen aus der Grafschaft Bentheim und dem Emsland unterstützen. (Foto: Büro De Ridder)

Bild: © European Union 2020 - Source : EP

„Keine EU-Gelder für Antidemokraten“

Seit Jahren versucht Viktor Orban als Premierminister Ungarn zu einer Autokratie umzubauen und auch andere Länder in der Europäischen Union haben Defizite in ihrer Rechtsstaatlichkeit. Die EU will hiergegen – unter anderem durch das Kürzen von Fördermitteln – vorgehen, doch ein tragbarer Kompromiss ist noch nicht in Sichtweite. Im Ringen um einen Rechtstaatsmechanismus hat das Europäische Parlament nun seinen Standpunkt klar gemacht.

SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder begrüßt Bundesförderung für die Tafeln in Freren und Spelle – Starkes Signal für herausragendes Engagement!

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder begrüßt die Förderung der Tafeln in Freren und Spelle durch Bundesmittel ausdrücklich. Im Rahmen des Sonderprogramms „Ehrenamt stärken. Versorgung sichern.“ fördert der Bund die beiden in der Trägerschaft der Tafel Lingen e.V. befindlichen Tafeln in Freren mit 5.327,31 Euro sowie in Spelle mit 5.054,00 Euro. De Ridder sieht die Förderung als wichtiges Signal für das wertvolle Engagement der Menschen vor Ort. Dr. Daniela De Ridder im August 2020 bei der Tafel Lingen e.V. mit Maskenspende mit Edeltraut Gräßner (links) und Maria Dühnen. (Foto: Büro De Ridder)

EU-Klimagesetz im Plenum

Die Europäische Union schreibt erstmals verbindliche Regeln für ein Klimagesetz fest. Nachdem die Abgeordneten des Europäischen Parlaments schon im Umweltausschuss darüber debattiert haben, steht nun die Aussprache und Abstimmung im Plenum an. Der SPD-Europaabgeordnete Tiemo Wölken erläutert, über was abgestimmt wird.