Übersicht

Presse im Emsland

SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder setzt sich erfolgreich für Erhalt der Insolvenzgerichte in der Grafschaft Bentheim und im Emsland ein – SPD-Bundestagsfraktion bringt Überarbeitung der Reform ein

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder setzte sich erfolgreich für den Erhalt der regionalen Standorte der Insolvenzgerichte etwa in Nordhorn, Lingen und Meppen ein. Im engen Dialog mit dem zuständigen Berichterstatter für die SPD-Bundestagsfraktion, Dr. Karl-Heinz Brunner, forderte De Ridder die Belassung der Zuordnung der Insolvenzgerichtsbarkeit bei den Ländern, womit die Standorte in der Grafschaft Bentheim und dem Emsland erhalten bleiben. In der Region war De Ridder seit Wochen im regen Austausch zum Stand der Gesetzesinitiative mit Jutta Lübbert von der Grafschafter Wirtschaftsvereinigung, Dr. Kerstin Dälken vom Deutschen Anwaltsverein Lingen und Tobias Munsch vom Personalrat des Amtsgerichts in Meppen.

„Das Einzige, was wir machen können, ist zu Hause bleiben!“ – Weihnachtsaktion des SPD- Ortsvereins Lingen im Pandemie-Jahr

3. Advent, Marktplatz Lingen: „Das wäre der perfekte Zeitpunkt und der perfekte Ort, um in der Adventszeit mit den LingenerInnen ins Gespräch zu kommen und ihnen eine kleine Aufmerksamkeit in Form eines Schokoweihnachtsmannes zukommen zu lassen“, so hatte der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Lingen, Carsten Primke, sich das eigentlich ausgemalt.

Streit im Gemeinderat um Klimapolitik – Die größten Investitionen der Gemeinde Spelle in 2021

Der Gemeinderat Spelle will auch im kommenden Jahr wieder große Millionen Beträge in die Hand nehmen. Zahlreiche Großinvestitionen wurden jetzt wieder auf den Weg gebracht. Mit den Stimmen der CDU-Mehrheitsfraktion hat der Gemeinderat Spelle in einer Sitzung im Wöhlehof den Haushalt 2021 verabschiedet. Die Fraktionen des Unabhängigen Bürgerforums Spelle (UBS) und der SPD lehnten den Etat ab.

Sanierungsstau Papenburger Radwege: SPD beklagt „Aufschieberitis“, CDU kontert scharf

Der Zustand vieler Straßen und Radwege in Papenburg ist seit Jahren sanierungsbedürftig. Nun geht die SPD in die Offensive und fordert im Himblick auf erforderliche Instandsetzung ein Ende der „Aufschieberitis“ im Rathaus. Auslöser sind die aktuellen Etatpläne für 2021 sowie die Ergebnisse einer Bürgerbefragung der Sozialdemokraten. Die CDU reagiert mit scharfer Kritik, Widerspruch und spricht von „Fake News“.