Übersicht

News

Moderne Sklaverei in der Fleischindustrie

SPD Sögel unterstützt Aktion der Gewerkschaft NGG beim Schlachthof Weidemark. SPD Sögel unterstützt Gewerkschafts-Aktion für höhere Mindestlöhne beim Schlachthof Weidemark: Von links: Martin Hinderks, Silke Helbich, Frank Klaß und Ralf Schröder Sögel, 29.03.21. Während…

„Gemeinsam können wir den Wahlkreis gewinnen”

Klare Positionen, Teamplay und viel Engagement: So will Silke Helbich das Direktmandat holen   Sögel. Silke Helbich von der SPD Sögel bewirbt sich im Wahlkreis Unterems um die Kandidatur für die Bundestagswahl. Die Diplom-Journalistin, Online-Expertin und Projektmanagerin erläutert ihre politischen…

Stellungnahme der SPD Emsland zur Kritik der Landwirte im Emsland

„Das Verhältnis zwischen Landwirtschaft und Natur ist und bleibt ein wichtiges Thema im Emsland“, sagt Andrea Kötter, Vorsitzende des SPD-Kreisverbandes und der SPD-Kreistagsfraktion Emsland. Der Landkreis sei landwirtschaftlich geprägt. „Die wirtschaftlichen Belange der Landwirte und ihrer Familien dürfen deshalb selbstverständlich nicht aus dem Blick geraten, wenn wir über Natur- und Artenschutz sprechen“, betont die SPD-Kreisvorsitzende.

“Die Ausbeutung in den Schlachthöfen ist noch nicht zu Ende” – SPD Sögel stellt sich hinter die Forderungen der Gewerkschaft nach höherem Mindestlohn und Tarifvertrag in der Fleischwirtschaft  

Bei den Tarifverhandlungen zwischen der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) und den Arbeitgebern der deutschen Fleischwirtschaft am vergangenen Donnerstag(11.03.21) konnte kein Ergebnis erzielt werden. In einer Pressemitteilung zeigt sich Freddy Adjan, stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft NGG, enttäuscht, dass die Arbeitgeber kein konkretes Angebot vorgelegt hätten. Es sei höchste Zeit, dass sie endlich das Signal an die Beschäftigten senden, ernsthaft mit den Niedriglöhnen in der Fleischwirtschaft Schluss machen zu wollen. “Es bleibt bei unserer Forderung nach einem dreistufigen Mindestlohntarifvertrag und einem Mindestlohn von 12,50 Euro“, so der Gewerkschafts-Vertreter. Die nächste Verhandlungsrunde ist für den 16. März geplant.

81 Frauen und Männer wollen für die SPD in den Kreistag – Vorbereitung auf die Kommunalwahl 2021

Von Redakteur Tobias Böckermann in der Meppener Tagespost Lokales Meppen am 13.03.2021 Die SPD hat ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Kreistagswahl 2021 im Emsland aufgestellt. 81 Menschen bewerben sich um die Stimmen der Bürger. Am 12. September wird in Niedersachsen gewählt, dann geht es auch wieder um die Besetzung der Kommunalparlamente, also der Stadt- und Gemeinderäte, sowie des Kreistages. Aktuell stellt die SPD auf Emslandebene 13 Abgeordnete, und mindestens so viele sollen es auch in diesem Herbst werden. Antreten werden 81 Frauen und Männer auf den Wahllisten der zehn Wahlbereiche. Sie sind nach Angaben von Carsten Primke von der SPD-Geschäftsstelle in Meppen zwischen 18 und 73 Jahre alt. Aus der derzeitigen Kreistagsfraktion treten zehn der 13 Abgeordneten wieder an. Nach 47 Jahren Zugehörigkeit zum emsländischen Kreistag wird Willi Jansen (Salzbergen) demnach nicht mehr als Kandidat antreten. „Die SPD Emsland verbeugt sich vor dieser großartigen Arbeit“, sagt Primke. Die Aufstellung der Kandidatenliste erfolge im Rahmen einer Bezirksversammlung im Saal Kamp in Meppen.

Kinder haften nicht für ihre Eltern! Die Bundestagsabgeordneten Dr. Daniela De Ridder (SPD) und Jens Beeck (FDP) setzen sich mit Spielzeugaktion für Demokratie in Belarus ein

Die Bundestagsabgeordneten Dr. Daniela De Ridder (SPD) und Jens Beeck (FDP) setzen sich fraktionsübergreifend mit einer Spielzeugspendenaktion für die Demokratie in Belarus ein, nachdem bekannt wurde, dass das Lukaschenko-Regime bei Massenverhaftungen auch Kinder und Jugendliche inhaftiert hat. Gemeinsam mit ihren Kolleg*innen aus den Fraktionen von SPD, CDU/CSU, FDP und den Linken werden die Abgeordneten Spielzeug zugunsten der Kinder inhaftierter Eltern sowie Jugendlicher, die bei Demonstrationen festgenommen wurden, spenden.

SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder bringt Fördermittel zur Sanierung kommunaler Einrichtungen in die Region – Sanierung des Freibads Haselünne kommt!

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder rief im Oktober 2020 Kommunen zur Beteiligung um Mittel aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ auf: Die Stadt Haselünne folgte dem Aufruf De Ridders und bekam nun mit ihrer Unterstützung Mittel aus dem Programm in Höhe von rund 1,55 Millionen Euro durch den Haushaltsausschuss des Bundestags bewilligt.  

Papenburger SPD-Fraktion beantragt die Erhaltung schützenswerter Bäume im geplanten Baugebiet zwischen Splitting, Bethlehem und Rheiderlandstraße

Nachdem die Papenburger Sozialdemokraten direkt zu Beginn des neuen Jahres mit den Anwohnern des geplanten Neubaugebiets am Obenende sprachen, stellen sie nun einen Antrag an die Stadtverwaltung zur Entwicklung eines Konzepts, welches möglichst weitgehende Naturbelassenheit und den Erhalt der schützenswerten Bäume ermögliche. Über diesen Antrag wird im Stadtentwicklungsausschuss am heutigen Dienstag, 2. März, entschieden.  

Kinder haften nicht für ihre Eltern! SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder setzt sich mit Spielzeugaktion für Demokratie in Belarus ein  

Die SPD-Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses, Dr. Daniela De Ridder, setzt sich gemeinsam mit ihren Bundestagskolleg*innen mit einer Spielzeugspendenaktion für die Demokratie in Belarus ein, nachdem bekannt wurde, dass das Lukaschenko-Regime bei Massenverhaftungen auch Kinder und Jugendliche inhaftiert hat.

Informationen von MdB Dr. Daniela De Ridder zum Wochenende

Mit gleich drei Pressemitteilungen verabschiedete sich das Bundestagsbüro unserer Abgeordneten Dr. Daniela De Ridder ins Wochenende. Weil die Berichte und der Newsletter wie gewohnt sehr umfangreich und ausführlich sind werden erscheinen hiere nur die Titel der Informationen genannt. Eingehender informieren…