SPD Papenburg und Arbeitsgemeinschaft sozialistischer Frauen Emsland verteilen Rosen zum Weltfrauentag

Am vergangenen Freitag (06.03.2020) trafen sich die Frauen der SPD Papenburg und der Arbitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) Emsland auf dem Papenburger Wochenmarkt, um passend zum Weltfrauentag insgesamt 200 Rosen an die Bürgerinnen zu verteilen.

Foto: von links: Vanessa Gattung, Marianne Stege, Maureen Bamming

„Der Weg bis zur völligen Gleichberechtigung von Männern und Frauen in unserer Gesellschaft ist noch lang.“, so Vanessa Gattung, Sprecherin der AsF Emsland und Vorsitzende der SPD Papenburg. „Mit dieser Aktion möchten wir darauf aufmerksam machen, dass auch heute noch Frauen in vielen Lebensbereichen den Männern unterstellt sind.“

Neben den Rosen gab es daher auch Informationsmaterialien. Unter anderem ging es hier um die unbezahlte Sorgearbeit die Frauen Tag für Tag verrichten: Frauen, die sich nach ihrem (Teilzeit-)Job um Haushalt, Kinder und die Pflege Angehöriger kümmern, leisten im Schnitt täglich 90 Minuten mehr unbezahlte Arbeit als Männer. Die Folge: weniger Einkommen, verminderte Karrierechancen und eine schlechtere Rente. Ganz konkret bedeutet dies, dass Frauen durchschnittlich sogar 49 Prozent weniger Rente als Männer bekommen.

„Es wird Zeit, dass sich endlich etwas ändert!“, sagte auch eine Besucherin des Wochenmarkts. „Vor über 70 Jahren wurde das deutsche Grundgesetz erlassen, in dem es in Artikel 3 heißt: ‚Männer und Frauen sind gleichberechtigt‘. Es kann nicht sein, dass wir nach so einer langen Zeit immer noch für etwas kämpfen müssen, das uns per Gesetz zusteht!“

Wie die Vergangenheit und auch aktuelle Bewegungen, wie etwa der WomensMarch aus den USA zeigen, können Frauen gemeinsam eine ganze Menge bewegen. „Dafür müssen wir allerdings zusammenhalten und Solidarität zeigen. Wenn sich etwas ändern soll, müssen wir gemeinsam laut werden“, so Gattung.

 

 

 

 

Foto: von links: Vanessa Gattung, Marianne Stege, Maureen Bamming