Gute Ideen für Nachhaltigkeit – SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder lobt Ideenwettbewerb für Nachhaltigkeit und Klimaschutz in der Region aus

Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind in aller Munde. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder hat daher einen Wettbewerb initiiert, bei dem es um gute Ideen, Tipps und Tricks geht. Gesucht werden die kreativsten Ideen der Region für Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Den Gewinnern winkt eine Fahrt ins politische Berlin.

„Nachhaltigkeit und Klimaschutz gehen uns alle an – zu Recht fordern die engagierten Schülerinnen und Schüler der ‚FridaysforFuture-Bewegung‘ eine wirkungsvolle Politik. Wie mühsam dies ist, kann man aktuell an den Debatten zur  Umwelt- und Verkehrspolitik erkennen. Auch besteht im Bund offensichtlich Konsens darüber, eine Umweltsteuer einzuführen. Dieses zähe Ringen ist zwar notwendig, macht aber viele politikverdrossen. Denn: wir alle müssen mehr tun und schneller aktiv werden. Und wir müssen viele sein und noch mehr werden, wenn wir unsere Nachhaltigkeitsziele bis 2030 erreichen wollen. Daher ist es mir wichtig, Ideen, Tipps und Tricks zu würdigen, die jeder Einzelne für eine gesunde Umwelt und ein nachhaltiges Umfeld beitragen kann. Ich bin sicher, dass es bereits viele gute Ideen in der Grafschaft und im Emsland gibt, die bereits umgesetzt werden. Manch einer mag vielleicht ungern seine Komfortzone verlassen, aber nachhaltiger zu leben, kann auch Spaß machen und uns mehr Zufriedenheit verschaffen“ ist Dr. Daniela De Ridder überzeugt.

Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind wichtige Themen der Bundesregierung; sie hat daher einen Zielkatalog erstellt, welche Ziele, etwa im Bereich von Umweltschutz, Bildung, Friedenssicherung und Armutsbekämpfung, bis 2030 erreicht werden sollen.  De Ridder, die stellvertretende Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses ist, wirkt ebenfalls im Parlamentarischen Beirat für nachhaltige Entwicklung mit. Die Entwicklungen dort seien schwierig und langwierig, beschreibt die SPD-Bundestagsabgeordnete ihre Arbeit. Aber wer die Klima- und Nachhaltigkeitsziele erreichen wolle, müsse sich auch verdeutlichen, dass dies nur mit Kreativität und Innovationsfähigkeit und unter Mitwirkung aller funktionieren könne. „Komfortzonen führen zu Selbstzufriedenheit. Versuche, deine Komfortzone zu verlassen, um etwas zu bewegen. Sei kreativ und innovativ. Jeder hat das Potenzial, etwas zu leisten“, so De Ridder weiter.

„Wir können viel mehr für eine solidarische Gesellschaft schaffen, wenn wir mehr werden und viele gute Ideen gesammelt und umgesetzt werden. Ich bin der festen Überzeugung, dass schon viele Bürgerinnen und Bürger an der Nachhaltigkeit und dem Umweltschutz arbeiten, so etwa ihren Müll trennen, auf klimaschädliche Flugreisen verzichten und mit der Fietse unterwegs sind oder gute Tipps für‘s Wasser- und Energiesparen haben. Und wer vermeintliche Abfallprodukte in neuwertige Produkte umgewandelt, nennt das neuerdings ‚Upcycling‘ und ich bin sicher, dass dabei bereits viele schöne Bastelideen entstanden sind. Gerade auch im Bereich Mobilität, Ernährung, Bekleidung und Konsum können wir  ganz individuell einen Beitrag leisten – und genau das will ich sichtbar machen und belohnen, ganz gleich, ob es sich um die Fahrgemeinschaft handelt, die dann das gesparte Geld lieber in ihre Weihnachtsfeier investiert, Familien, die regionale Produkte einkaufen und Rezepte zum Einkochen von Gemüse und Obst wiederentdeckt haben, oder eine Jugendgruppe, die regelmäßig den Müll in ihrer Gemeinde einsammelt. Auch Carsharing-Projekte und Kleidertauschbörsen gehören dazu. Ich bin sehr gespannt auf die vielen guten Ideen, die sich einfach nachmachen lassen“, freut sich die SPD-Bundestagsabgeordnete.

Einfach soll auch die Teilnahme am Wettbewerb sein: Auf maximal drei Seiten sollen die Ideen, Tipps und Hinweise dargestellt werden; hilfreich ist es auch, wenn Fotos zur Dokumentation angefügt werden. Die Teilnehmenden müssen ihr Einverständnis zur Veröffentlichung ihrer Ideen erklären.  Einsendeschluss ist der 15. Oktober 2019. Den Gewinnern aus der Grafschaft und dem Emsland winkt jeweils eine Reise für zwei Personen nach Berlin.

Die Kontaktdaten für Informationen zum Wettbewerb und für die Zusendungen zum Ideenwettbewerb unter dem Betreff „Gute Idee für Nachhaltigkeit“ lauten: daniela.deridder@nullbundestag.de. Für weitere Rückfragen steht das Team der  Bundestagsabgeordneten Dr. Daniela De Ridder unter 030 / 227 – 71583 gerne zur Verfügung.