SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder arbeitet mit Jusos aus dem Emsland an Zukunftsthemen

Dr. Daniela De Ridder im Gespräch mit den Jusos Emsland zu gesellschaftspolitischen Zukunftsfragen. Dritte von rechts: Landratskandidatin Vanessa Gattung (Foto: Büro De Ridder)

Gemeinsam mit der SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Daniela De Ridder erarbeiteten die emsländischen Jungsozialistinnen und Jungsozialisten (Jusos) kürzlich ein Zukunftskonzept für die weitere politische Arbeit. Neben großen gesellschaftlichen Themen wie Digitalisierung und Bildungspolitik stand bei dem von De Ridder angebotenem Workshop auch eine Vielzahl an kreativen Aktionsformen im Fokus, an dem auch die SPD-Landratskandidatin Vanessa Gattung teilnahm.

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder lud anlässlich ihrer Neugründung im vergangenen Jahr die Jusos Emsland sowie Vanessa Gattung, die SPD-Landratskandidatin für das Emsland, zu einem Zukunftsatelier in die SPD-Geschäftsstelle nach Meppen ein, um gemeinsam mit ihnen ein Konzept für die weitere politische und strategische Arbeit zu entwickeln. Dabei analysierte De Ridder gemeinsam mit den Jusos wichtige gesellschaftliche Herausforderungen und Handlungsfelder, die es zukünftig politisch zu gestalten gilt. Um auf diese Themen aufmerksam zu machen, wurde eine Vielzahl von Aktionen geplant.

„Die Wirtschaft in Deutschland boomt, die Arbeitslosenzahlen sind auf dem niedrigsten Stand seit mehr als zwei Jahrzehnten. Dennoch spüren viele Menschen, dass es in unserer Gesellschaft nicht überall gerecht zugeht. Viele blicken mit Sorge auf zukünftige gesamtgesellschaftliche Herausforderungen wie die Digitalisierung, den demografischen Wandel oder zur Frage nach bezahlbarem Wohnraum. Wir als Politikerinnen und Politiker tragen Sorge dafür, die richtigen Weichen zu stellen und den gesellschaftlichen Wandel positiv und sozial gerecht zu gestalten. Daher war es mir ein Herzensanliegen, die starken und wichtigen Impulse unserer neu gegründeten Jusos zu hören und ihre Ideen in ein intergeneratives Handlungskonzept zu gießen“, erklärt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelems.

 Während des eintägigen Workshops in der Meppener SPD-Geschäftsstelle diskutierte De Ridder mit den Jusos über wichtige politische Themenfelder, die die Menschen im Emsland bewegen: Einig waren sich die Teilnehmenden darin, dass unsere Gesellschaft vor großen Herausforderungen steht. So habe etwa die Digitalisierung unser Arbeitsleben in einem rasanten Tempo verändert. Während die einen optimistisch auf die neue Flexibilität und die Entlastung blicken, fürchten andere um die Zukunft ihres Arbeitsplatzes. Aber auch im Wirtschafts- und dem eigenen Privatleben seien die Auswirkungen des technologischen Fortschritts deutlich spürbar geworden.

 Aber auch das politische Handeln der Koalition aus SPD und Union im Bundestag wurde während des Zukunftsateliers intensiv beleuchtet. Sehr positiv wurde dabei die Arbeit der SPD-geführten Ministerien hervorgehoben. Mit dem Rechtsanspruch auf Brückenteilzeit, dem Rückkehrrecht von Teilzeitbeschäftigten in ein Vollzeitarbeitsverhältnis, dem Gute-Kita-Gesetz, dem Pflegepersonalstärkungsgesetz oder der Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns habe die SPD im Bundestag wichtige Gesetze auf den Weg gebracht, die den gesellschaftlichen und sozialen Zusammenhalt gestärkt und das Leben der Menschen, auch im Emsland, substanziell verbessert haben. Auch die internationalen Herausforderungen seien – etwa mit Blick auf die USA, Russland und die Ukraine aber auch China und die Türkei – deutlich gewachsen. Hier konnte De Ridder als stellvertretende Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses unmittelbar aus eigener Erfahrung berichten und interessante Perspektiven anbieten: „Es macht inzwischen eben doch auch für unsere wirtschaftliche Lage und für die Situation auf unserem hiesigen Arbeitsmarkt etwas aus, ob ich China ein Sack Reis umfällt“, fügte sie schmunzelnd hinzu.

 In den kommenden Wochen und Monaten wollen die Jusos Emsland mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen auf ihre ausgearbeiteten Themenschwerpunkte aufmerksam machen und somit auch einen Beitrag für den anstehenden Wahlkampf der SPD-Landratskandidatin Vanessa Gattung leisten. „Es ist ein sehr positives Signal, dass unsere Jungsozialistinnen und Jungsozialisten im Emsland so engagiert, kreativ und produktiv sind. Nun haben wir einen spannenden Aktionsplan entwickelt. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir mit dem Know-how der Erfahrenen und der Dynamik der Jugend viele kluge Lösungen finden werden, um auf die Herausforderungen unserer Zeit sozial und gerecht zu reagieren“, bekräftigt Dr. Daniela De Ridder, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Mittelem