SPD-Papenburg: Schneller Internetanschluss für alle

Bis zum Jahr 2018 soll eine flächendeckende Grundversorgung mit mindestens 50 Mbit/s erreicht werden. Die SPD-Fraktion in Papenburg fordert, dass Stadt und Landkreis Initiativen bündeln, um gemeinsam Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten optimal in Anspruch zu nehmen. Die Geschwindigkeit beim Ausbau muss erhöht werden. Vor allem in ländlichen Räumen droht die „Abkopplung von wichtigen Entwicklungsprozessen.

Notwendig ist ein Investitionsschub in die Infrastruktur. Der Ausbau mit Glasfaser bis in die Haushalte muss ermöglicht werden. Den Zugang zum Internet mit mindestens 50 MBit/s sicherzustellen ist dabei allenfalls ein „Zwischenziel“. Bereits jetzt ist absehbar, dass 50 Mbit/s nicht ausreichen werden.

Diese ehrgeizigen Vorgaben wird man nicht einem einzelnen Unternehmen aufbürden können. Es müssen unterschiedliche Wege beschritten werden. Zum Beispiel könnte Papenburg gemeinsam mit der Telekom oder Kabelanbietern bislang unversorgte Stadtteile erschließen. Wie das möglich ist, zeigt die Gemeinde Esterwegen.

Bedarf und Möglichkeiten müssen unmittelbar vor Ort analysiert werden. Die SPD-Fraktion in Papenburg begrüßt die Ankündigung der Kreisverwaltung, den flächendeckenden Ausbau der Breitbandverkabelung in den kommenden Jahren als Schwerpunktaufgabe zu unterstützen.
(Peter Raske für die SPD-Ratsfraktion Papenburg)